Drei Geheimnisse der weiblichen Intimpflege

Einige Frauen leiden unter Juckreiz, Brennen, Ausfluss oder auch sogar Intimgeruch. Falls Sie ein solches Problem haben, sollten Sie Ihren Frauenarzt aufsuchen. Grundsätzlich können Sie aber auch einige alltägliche Hygienegewohnheiten ändern.

 

VERMEIDEN SIE DEN KONTAKT MIT DREI DINGEN:

1.

Synthetikfasern   Die meisten Tampons und Binden bestehen beispielsweise aus Viskosefasern. Das heißt, nicht aus natürlichen Stoffen wie Baumwolle sondern oft aus Kunststoffen die chemisch behandelt wurden. Um Ihrem Körper etwas Gutes zu tun, verwenden Sie Binden und Tampons, die aus 100% Baumwolle bestehen. Ebenso sollten Sie auch reine Baumwoll-Unterwäsche tragen. Auch hier glauben wir fest an die Vorteile des Naturmaterials, besonders wenn Sie zu empfindlicher Haut neigen. Bewahren Sie die sexy Nylon-, Rayon-, Spandex- und Polyesterwäsche, Panties und G-Strings für besondere Momente auf.

2.

Chemischen Produkte   Alle Tampons und Einlagen / Binden werden gebleicht. Manche mit Chlor. Das ist jedoch für den Körper und für die Umwelt schädlich, etwa wenn es in Flüsse und Bäche gelangt. Die Organ(y)c Damenpflegeprodukte werden mit Wasserstoffperoxid gebleicht. Wasserstoffperoxid wird in der Natur durch die Einwirkung des Sonnenlichts auf Wasser erzeugt und kommt im Regen auf natürliche Weise vor. Daher ist es die natürliche und für uns sicherste Alternative zur Chlorbleiche.

3.

Duftstoffe  Manche Duftstoffe in Slipeinlagen, Binden und Tampons können Ihre Haut reizen, daher empfehlen wir, diese Produkte zu vermeiden,
Organ(y)c enthält absolut keine dieser schädlichen Duftstoffe. Falls Sie eine empfindliche Haut haben, empfehlen wir Ihnen, Seifen und Waschpulver mit wenigen oder keinen Duftstoffen zu verwenden.